Frühlingskonzert 2014

18. Jahreskonzert der Schulchöre der Schule Geestequelle

Ein großes Publikum konnten Schüler und Lehrer der Schule Geestequelle mit ihrem 18. Jahreskonzert der Schulchöre begeistern, das wie jedes Jahr vor Ostern (am 25.3.2014) stattfand. Dabei ist der Frühling nur Namensgeber des Konzerts; das Programm selbst war vielfältig und abwechslungsreich.

konzert

Eröffnet wurde das Konzert vom Grundschulchor „Fruit Loops“ mit der Nussknacker–Suite. Die kommissarische Schulleiterin Heike Tretzmüller begrüßte die 500 Gäste und 180 Mitwirkenden. Schülerinnen der 9. Klassen moderierten die jeweils nächsten Gruppen und Stücke an.

Die „Fruit Loops“ begeisterten unter anderem mit „Gummibär“, „der musikalische Wasserhahn“ und „Wir sind die Band“, das die Songauswahl gut auf den Punkt bringt: Jeder Song ein Hit!

gs2

Auch der Schulchor „Sek-Singers“, der zum Teil mit Saxophon, Gitarre und Cajon und einem mitklatschenden Publikum begleitet wurde, erntete begeisterte Zugabe-Rufe, vor allem bei ihren Songs „Applaus, Applaus“ und „Tage wie diese“ von den Toten Hosen.

Zum Glück war noch „kein Ende in Sicht“, denn auch die Abteilung OMaD der Schülerfirma TEAM Schule Oerel zeigte ihr Können: Ob Peter Maffays Song „Ich wollte nie erwachsen sein“ oder selbst einstudierte Tanzeinlagen mit Schwarzlicht oder Boomwhackers, das Publikum fand sie „sehr gut“, „erotisch“ und „erfrischend“.

omad

Eher staunend und ehrfürchtig, angesichts der gewaltigen Stimmen von Angela Martens und Markus Steinbach, wurde das Duett „Somewhere over the rainbow“ aufgenommen.

Auch der Lehrerchor gab sein Bestes und brachte mit dem 68er Song „Those were the days“ die ganze Halle zum Mitsingen. Traditionell wurde das Konzert von allen Mitwirkenden mit dem Song „We are the world“ von Michael Jackson und Lionel Richie beendet.

Zuvor waren aber noch etliche Schülerinnen und Schüler für fünf-, acht und sogar zehnjährige Chormitgliedschaft von der Vorsitzenden der Oereler Schulchöre, Frau Busch, mit einer Urkunde geehrt worden.

Alle waren da, Freunde, Geschwister, Verwandte und fanden das Konzert nicht nur „sehr gut“, „super“ und „toll, wie immer“, sie fanden auch Worte wie „mitreißend“, „spitzenmäßig“ und „ein Hoch auf Frau Martens!“. Angela Martens hatte das Schulkonzert zum 18. Mal organisiert und geleitet und „hat alle Altersgruppen gut im Griff“, wie immer. Als Dank für ihre Leistung bekam sie von der Schulleitung und vom Förderverein, der auch OMaD mit viel Material unterstützt hatte, je einen Blumenstrauß.

Bleibt zu erwähnen, dass die Abteilung „Bistro“ der Schülerfirma für das leibliche Wohl sorgte, die Abteilungen „Kreativ“ und „WerTe“ ihre selbsthergestellten Produkte anboten und damit mehr als die Hälfte der Oereler Schüler an dieser rundum gelungenen Veranstaltung beteiligt waren. Nach einem langen Schultag und der Aussicht, am nächsten Tag wieder um acht Uhr auf der Matte stehen zu müssen, fanden alle, dass es sich doch sehr gelohnt hat.

sek