Besuch einer Theateraufführung des Thèatre Anima

bus

Eine besondere Form des Theaters konnten unsere Französischschülerinnen und -schüler der 7. bis 10. Klassen am 18. Februar in Selsingen erleben. Unsere Französischlehrerin Nicola Fischer besuchte mit 28 Schülerinnen und Schülern eine Theateraufführung des mobilen „Théatre Anima“ in der Grundschule in Selsingen.

Das „Théatre Anima“ wurde 1997 von der Französin Muriel Camus gegründet, die bereits 1988 das Kindertheater „Puppentheater Faran-Doll“ ins Leben gerufen hatte. Muriel Camus besucht mit ihrem mobilen Theater Kinder- und Jugendeinrichtungen, um diesen die französische Kultur nahe zu bringen.

muriel

Schwerpunkt ihrer Theaterarbeit ist das Puppen- und Figurentheater mit Masken und Großfiguren auf Französisch und Deutsch. Dabei steht die französische Literatur im Mittelpunkt. Die Figuren sind Werke des österreichischen Figurenkünstlers Georg Jenisch.

armande

Gegeben wurde „Molière oder Die Suppe des Mannes“, eine Komödie, die das Leben des bekannten französischen Theatermannes und Schauspielers Molière zum Inhalt hat. Der deutsch-französische Text enthält speziell für Schüler aufbereitete Originaltextpassagen, u.a. Auszüge aus den Werken: L'avare, L'école des femmes, Le médecin volant… Typische Themen Molières wie Zwangsheirat, Dienertum, Situation der unehelichen Kinder, Geiz und Patriarchat sowie Liebesheirat werden in der Komödie behandelt.

moliere

Doch was ist die Suppe des Mannes? Die Frau!

Ein Zitat aus „L’école des femmes“ von Molière, in der der Diener seiner Frau die Eifersucht seines Herrn veranschaulichen möchte, erklärt dies näher:

„Stell dir vor, du sitzt vor deiner Suppe und da käme ein Hungriger daher und wollte mitessen. Würdest du nicht in Zorn geraten?“

„Ja, das will ich meinen!“

„Siehst du, so ist es! Die Frau, die ist wie die Suppe des Mannes!“

harpagon

Muriel Camus und ihr Kollege Vincent Simon überzeugten mit ihrer Schau- und Puppenspielkunst und ließen die Figuren des Stücks lebendig werden: Madeleine - ehemalige Geliebte und Schauspielkollegin Molières, Molière - in der Rolle des Dieners, Harpagon - der Geizhals, Agnès - Ziehtochter des Geizigen, Valère und Armande - die Kinder von Madeleine und Harpagon.

Originalmusik von Jean-Baptiste Lully begleitete das Stück.

vincent

Insgesamt hat der Theaterbesuch mitsamt der Vor- und Nachbereitung den SchülerInnen einen guten Einblick in das gesellschaftliche Leben des 17. Jahrhunderts in Frankreich ermöglicht. Vielfältige Themen wie das Theater Molières, zeitgenössische Musik des 17. Jahrhunderts, das Leben am Hofe Ludwig des XIV, sowie das Leben der kleinen Leute wurden beleuchtet und luden zu interessanten Recherchen ein.