A-Z

Abschlussprüfungen

Wie jedes Jahr finden die landeseinheitlichen Abschlussprüfungen für den neunten und zehnten Schuljahrgang statt. Die Termine werden von der obersten Schulbehörde festgelegt. Die Prüfungen im 10. Jahrgang erfolgen schriftlich in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch, sowie eine mündliche Prüfung im Fach Englisch und in einem weiteren zugelassenen Fach nach Wahl der Schülerin/des Schülers.
Die Prüfungen im 9. Schuljahrgang erfolgen schriftlich in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie mündlich in einem weiteren zugelassenen Fach nach Wahl der Schülerin/des Schülers.
Die genauen Termine finden Sie rechtzeitig auf unserer Homepage.

Schülerbetriebspraktikum

In der Schule Geestequelle findet im Schuljahr 2020/2021 für die Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Schuljahrgangs im März 2021 ein zweiwöchiges Schülerbetriebspraktikum statt.

Beurlaubung

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind außerhalb der Ferien aus besonderen Gründen beurlaubt wird, stellen Sie bitte rechtzeitig einen schriftlichen Antrag, über den die Schulleitung zu entscheiden hat. Vor und nach den Ferien darf eine Beurlaubung nur ausnahmsweise in den Fällen erteilt werden, in denen die Versagung eine persönliche Härte bedeuten würde.

Computer und Internet

Viele Schülerinnen und Schüler benutzen die neuen Medien, um ihre schulischen Aufgaben zu erledigen. Sicherlich ist dieses zu unterstützen.
Allerdings möchten wir deutlich machen, dass wir nur eigene Arbeiten honorieren können. Wenn man sich Lexikonartikel oder vorgefertigte Referate nur ausdrucken lässt, um sie dann unbearbeitet abzuheften, ist dies keine eigene Leistung. Texte, die in Mappen oder Referaten verwendet werden, müssen eigene Texte sein. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind über diese Problematik.

Diebstahl

Gemäß § 3 der Verrechnungsgrundsätze des Kommunalen Schadenausgleich Hannover ist das Abhandenkommen oder die Beschädigung von Wertsachen, Schmuck, Bargeld, sonstigen Zahlungsmitteln, Urkunden aller Art, Fahrausweisen, Schlüsseln, Handys, Geldbörsen und Brieftaschen nicht abgedeckt. Wenn Sie für hier nicht aufgeführte Sachen Anspruch als Versicherungsangelegenheit anmelden, wird immer der Kaufbeleg als Nachweis gefordert.

Elternabend

Die Einladungen zum ersten Elternabend für neue Klassen oder Klassen mit ungerader Klassenbezeichnung erfolgen durch die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer. Zu allen anderen Elternabenden laden die gewählten Elternvertreterin/Elternvertreter der Klasse ein.

Elternsprechtage

Im 1. Halbjahr des Schuljahreres findet im November/Dezember ein Elternsprechtag statt, an dem Ihnen alle Lehrkräfte für eine ausführliche Beratung und Information zur Verfügung stehen.
Darüber hinaus können Sie jederzeit einen Terminwunsch mit den Lehrerinnen und Lehrern Ihres Kindes über die Schulverwaltung aufgeben, die diesen an die Lehrkraft weiterleitet.

Epochaler Unterricht

Manche Fächer werden nur ein Schulhalbjahr unterrichtet, der Unterricht in diesem Fach endet dann zum Beispiel mit dem Zeugnis im Januar. Die bis dahin erworbene Note ist damit auch gleichzeitig die Note, die im Versetzungszeugnis im Sommer erscheint. Eine Note aus dem Halbjahr wird in das Versetzungszeugnis übernommen und kann somit nicht verbessert werden.

Fahrrad

Wenn Ihr Kind mit dem Fahrrad zur Schule kommt, achten Sie bitte unbedingt darauf, dass dieses verkehrssicher ist. Im Winter muss vor allem die Beleuchtung funktionieren und auch eingeschaltet werden!
Leider werden manchmal Fahrräder beschädigt oder auch gestohlen. Das lässt sich auch durch intensive Aufsicht nicht vermeiden. Bei Diebstahl erstatten Sie bitte unbedingt Anzeige bei der Polizei.

Förderverein Schule Oerel e. V.

Der Förderverein der Schule wurde 1998 von Eltern gegründet, um die Schule und die Schülerinnen und Schüler in Oerel finanziell zu unterstützen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 6,00 Euro jährlich.

Frühstück

Niemand sollte ohne Frühstück zu Hause den Weg zur Schule antreten. In der Schule bieten wir Getränke und Brötchen zu moderaten Preisen an. Zuckerhaltige Getränke, „Schnittchen“ und „Chips“ haben in der Schultasche nichts verloren.

Fundsachen

Im Laufe eines Schuljahres sammeln sich Mengen von Fundsachen an. Bei der Zeugnisausgabe und an den Elternsprechtagen liegen diese oft sehr wertvollen Sachen in der Pausenhalle aus. Finden sie bis zum Ende des Schuljahres nicht zum Besitzer zurück, erhält das DRK diese Sachen.
Wenn Ihr Kind ein Kleidungsstück, eine Brille o.ä. vermisst, wenden Sie sich bitte an den Hausmeister Herrn Alpers.

Ganztagsgrundschule offen (freiwillig)

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag findet Ganztagsschule statt.

Der Unterricht an diesen drei Tagen endet jeweils um 15.45 Uhr statt um 13.20 Uhr. Die Grundschülerinnen/Grundschüler der 1. bis 4. Klasse können an ein, zwei oder drei Tagen freiwillig an Nachmittagsangeboten teilnehmen.

Ganztagsoberschule teilgebunden

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag findet Ganztagsschule statt.

Der Unterricht an diesen drei Tagen endet jeweils um 15.45 Uhr statt um 13.20 Uhr. An einem der Tage nehmen die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 10. Klasse der Oberschule verpflichtend am Nachmittagsunterricht teil.

An den zwei weiteren Ganztagstagen gibt es jeweils Nachmittagsangebote, von denen ein Nachmittag verpflichtend und ein weiterer Nachmittag freiwillig ist.

Gesamtkonferenz

Die Gesamtkonferenz besteht aus allen Lehrkräften, fünf Elternvertreterinnen/Elternvertretern und fünf Schülervertreterinnen/Schülervertretern. Sie findet nach Bedarf ein bis zwei Mal im Jahr statt. Die Elternvertreterinnen/Elternvertreter werden vom Schulelternrat entsandt, die Schülervertreterinnen/Schülervertreter vom Schülerrat.

Handy

Nimmt Ihr Kind ein Handy mit in die Schule, so bleibt es laut Schulordnung während der Unterrichtszeit und in den Pausen ausgeschaltet in der Tasche.

Hausaufgaben

Die regelmäßige Erledigung von Hausaufgaben ist Voraussetzung für eine kontinuierliche Mitarbeit im Unterricht. Bei häufig nicht angefertigten Hausaufgaben werden Sie in der Regel schriftlich oder mündlich darüber informiert; besprechen Sie dann bitte die Bedeutung der Hausaufgaben mit Ihrem Kind.
Der Hausaufgabenerlass sieht folgende Richtwerte für den Zeitaufwand am Nachmittag vor:                   
Primarbereich            (Klasse 1 – 4)         30 Minuten                  
Sekundarbereich I     (Klasse 5 – 10)       60 Minuten

Im Ganztagsunterricht erledigen die Schülerinnen/Schüler die Hausaufgaben in der Regel in der individuellen Lernzeit. Die Lernzeit wird von Lehrkräften betreut, die Ihr Kind unterstützen kann.

Infektionsschutz

Wird eine Infektionskrankheit bei Ihrem Kind festgestellt, informieren Sie bitte umgehend die Schule. Dazu zählen unter anderem Keuchhusten, Masern, Mumps, Scharlach, Windpocken usw., und auch der Befall durch Kopfläuse.

Informationen

Wir versuchen, Sie regelmäßig über wichtige Dinge in der Schule zu informieren. Diesen Elternbrief erhalten Sie über Ihr Kind. Außerdem ist geplant, diesen immer kurz nach Erscheinen auf der Homepage der Schule zu veröffentlichen.

Klassenfahrten

Klassenfahrten werden grundsätzlich zunächst auf Elternabenden mit Ihnen besprochen. Aus pädagogischen Gründen sollte möglichst die ganze Klasse daran teilnehmen. Die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer ist verpflichtet, von Ihnen über die Teilnahme Ihres Kindes an der Fahrt eine Unterschrift einzuholen. Mit dieser Unterschrift bestätigen Sie dann, dass Ihr Kind auch tatsächlich an der Fahrt teilnimmt. Eventuell entstehende Kosten bei einer Nichtteilnahme gehen zu Ihren Lasten.

Konfirmation

Anlässlich der Konfirmation Ihres Kindes sind Sie gehalten, für die Konfirmandin/den Konfirmanden rechtzeitig einen Antrag (mindestens drei Tage vor dem Termin) auf Unterrichtsbefreiung am Tag nach der Konfirmation zu stellen. Geschwistern der Konfirmandin/des Konfirmanden wird aus diesem Anlass keine Unterrichtsbefreiung gewährt.

Krankmeldung

Bei Krankheit melden Sie Ihr Kind telefonisch in der Schulverwaltung vor Unterrichtsbeginn bis 8.00 Uhr ab. Sie brauchen dann keine schriftliche Entschuldigung mehr mitgeben. Wir behalten uns aber vor, ggf. eine schriftliche Entschuldigung oder eine ärztliche Bescheinigung einzufordern.
Ausnahme:
Bei Fernbleiben Ihres Kindes von Klassenarbeiten schreiben Sie bitte zusätzlich zur telefonischen Abmeldung eine schriftliche Entschuldigung. Bei Prüfungsleistungen, wie z.B. der Abschlussarbeit, muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.
Schicken Sie Ihr Kind bitte erst dann wieder zur Schule, wenn es wirklich gesund und leistungsfähig ist. Bei gehäuft auftretenden Fehlzeiten hat die Schulleitung das Recht, ärztliche Bescheinigungen über die Krankheit zu verlangen. Eine ärztliche Bescheinigung ist grundsätzlich auch bei längerer Freistellung vom Schulsport vorzulegen. 
Für alle vorhersehbaren Fehlzeiten ist immer durch rechtzeitigen schriftlichen Antrag (mindestens 3 Schultage vor dem Termin!) bei der Schule um „Befreiung vom Unterricht“ zu bitten. Hierzu zählen z.B. unverschiebbare Arzttermine, besondere Familienfeiern etc..

Kostenbeitrag für Kopien

Die Gesamtkonferenz hat einvernehmlich mit dem Schulelternrat beschlossen, dass die Schülerin/der Schüler jährlich einen Kostenbeitrag zu Kopien in Höhe von 10 € bezahlen. Das ist nötig, weil der Schuletat der Schule die Kopierkosten nicht abdecken kann. Für Familien, die mehrere Kinder an unserer Schule haben, beträgt der Höchstbeitrag 20 €. Wir wissen, dass die Schulkosten für Sie in den letzten Jahren auch deutlich gestiegen sind. Durch das Kopieren verhindern wir aber auch die zusätzliche Anschaffung von noch teurerem Begleitmaterial für einen effektiven Unterricht. Über den Kopierbeitrag werden Sie von uns gesondert informiert, bitte geben Sie Ihrem Kind erst das Geld mit, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Material

In einigen Fächern wie Werken, Technik und Textiles Gestalten benötigen die Schülerin/der Schüler Material, welches sie im Unterricht verarbeiten. Hierfür wird von den Fachlehrerin/dem Fachlehrer ein Kostenbeitrag eingesammelt, über deren Höhe Sie von den Lehrkraft informiert werden. In Hauswirtschaft wird ebenfalls ein Kostenbeitrag eingesammelt. Die Materialkosten für die AG‘s finden Sie in der Ausschreibung.

Mensa

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag werden im Rahmen der Ganztagsschule in unserer Mensa zwei Menüs zur Auswahl zum Preis von je 3,00 € angeboten. Ein Menü beinhaltet das Salatbuffet, ein Hauptgericht und einen Nachtisch. Die Teilnahme erfolgt ausschließlich über ein internetgesteuertes Menüvorbestellsystem mit elektronischer Abrechnung und bargeldlos durch einen persönlichen Identifikationschip.

Nichtrauchererlass

Seit dem 01.08.2005 gilt der sogenannte Nichtrauchererlass, der in der Schule und bei schulischen Veranstaltungen ein generelles Rauchverbot und das Verbot des Genusses von alkoholischen Getränken für alle vorsieht.
Bitte nutzen Sie die Gelegenheit, um mit Ihrem Kind über die schädlichen Folgen des Rauchens und des Alkoholgenusses zu sprechen.

Reden

Bitte reden Sie nicht über die Schule, sondern mit der Schule. Helfen Sie mit, Ihrem Kind eine möglichst angenehme Schulzeit zu bieten. Konflikte gibt es überall, auch mit uns. Sprechen Sie bitte zuerst immer mit der Klassenlehrkraft. Erst danach – wenn keine Klärung oder Einigung möglich ist – findet ein Gespräch mit der Schulleitung statt. Dieser Weg hat sich bewährt, oft sind es nur Missverständnisse – und die können nun einmal nur zwischen den direkt Betroffenen aufgelöst werden.

Schulelternrat

Der Schulelternrat besteht aus allen Vorsitzenden und deren Vertreterinnen und Vertretern der Klassenelternschaften. In einem Schuljahr wählen immer die ungeraden Klassen ihre Vertreterin/ihren Vertreter neu, in geraden Klassen wird nur nachgewählt, wenn Klassenelternräte ausscheiden.
Die erste Sitzung des Schulelternrates findet zu Beginn des neuen Schuljahres statt.

Schülerrat

Der Schülerrat besteht aus allen gewählten Klassensprecherinnen/Klassensprechern und ihren Vertreterinnen/Vertretern. Der Schülerrat wählt aus seiner Mitte Die Schulsprecherin/den Schulsprecher und den Vertretung. Der Schülerrat entsendet weitere drei Schülerinnen/Schüler in die Gesamtkonferenz.
Eine Lehrkraft betreut den Schülerrat in seiner Arbeit.

Schulordnung

Die Schulordnung beruht auf Ideen und Formulierungen der Schülervertretung. Sie wurde von der Gesamtkonferenz am 09.03.2010 beschlossen und wird zu Beginn des Schuljahres in der Klasse mit den Schülerinnen und Schülern besprochen.

Schulvorstand

Der Schulvorstand besteht aus zwölf Mitgliedern (sechs Lehrkräfte, drei Schülerinnenvertreter/Schülervertreter und drei Elternvertreterinnen/Elternvertreter). Den Vorsitz im Schulvorstand führt die Schulleiterin. Im Schulvorstand wirken die Mitglieder zusammen, um die Arbeit der Schule mit dem Ziel der Qualitätsentwicklung zu gestalten.

Tiere

Tiere haben in Schulgebäuden grundsätzlich keinen Zutritt. Da wir inzwischen viele an Allergien erkrankte Kinder in der Schule haben, ist es streng verboten, neben Hunden und Katzen auch Kleintiere (Hamster, Mäuse etc.) auf das Schulgelände zu bringen.

Trinken im Unterricht

Angeregt durch die Teilnahme am Projekt GLL (Gesund Leben Lernen) ist Schülerinnen und Schülern das Trinken im Unterricht gestattet, um durch die regelmäßige Flüssigkeitszufuhr die Denk- und Konzentrationsfähigkeit zu fördern.
Dieser gesundheitsfördernde Aspekt kann nur durch eine beschränkte Getränkeauswahl im Schulalltag verwirklicht werden.
Es ist daher lediglich erlaubt, Wasser oder Saftschorle zu trinken.