Berufliche Orientierung

Konzept der Beruflichen Orientierung der Schule Geestequelle

Die Schule Geestequelle begleitet die Schülerinnen und Schüler kontinuierlich in ihrer Orientierungsphase auf dem Weg in ihre berufliche Zukunft.

Zunächst nehmen die Schülerinnen und Schüler, ab dem 5. Jahrgang verpflichtend am “girlsday und boysday"“ teil. Sie besuchen an diesem Tag Betriebe und Einrichtungen und sollen so Berufe erkunden, die sie selbst meist nicht in Betracht ziehen würden. Die jeweiligen Erfahrungen werden im Unterricht aufgegriffen und gemeinsam reflektiert. Ein Bewusstsein von verschiedenen möglichen beruflichen Werdegängen wird dadurch gefördert.

Im 7. und 8. Jahrgang nehmen unsere Schülerinnen und Schüler am Projekt „Verantwortung“ teil. Während dieses Projekts besuchen sie einmal wöchentlich, für eineinhalb Stunden, soziale Einrichtungen, in denen sie unterstützend tätig sind. Sie gehen z.B. in Senioreneinrichtungen oder Kindergärten. Dadurch lernen die Schülerinnen und Schüler, sich sozial zu engagieren und erhalten tiefere Einblicke in die jeweiligen Berufe.

Im 8. Jahrgang werden Interessens- und Kompetenzprofile erstellt, auf deren Grundlage Berufe und Berufsfelder für die einzelnen Schülerinnen und Schüler ermittelt werden. Es werden dann Präsentationen zu den jeweiligen Berufen erstellt. Dadurch erhalten die sie erste intensivere Einblicke in bestimmte Berufe und erlangen so konkrete Vorstellungen von den benötigten Voraussetzungen, Aufgabenbereichen und Tätigkeiten. Außerdem lernen sie, sich in Berufsfeldern zurechtzufinden und Informationen zu konkreten Berufen zu erarbeiten.

Des Weiteren nehmen die Schülerinnen und Schüler an einem außerschulischen Bewerbungstraining bei der AOK-Bremervörde teil.

Ende des 1. Halbjahres greift das Fach Deutsch das Thema Bewerbung auf und beschäftigt sich intensiv mit dem Bewerbungsanschreiben und dem Lebenslauf. Anfang des 2. Halbjahres durchlaufen die Schülerinnen und Schüler das Bewerbungsverfahren für die Schülerfirma. Entsprechen die den strengen Anforderungen, werden sie zu Einstellungstests eingeladen. Nach bestandenen Einstellungstests folgt die Einladung zu den Bewerbungsgesprächen. Sind die Bewerbungsgespräche erfolgreich verlaufen, erhalten die Schülerin und der Schüler eine Anstellung in den jeweiligen Abteilungen.

Ab dem 9. Jahrgang arbeiten die Schülerinnen und Schüler, bis zum Ende ihrer Schulzeit einmal wöchentlich für vier Schulstunden in den unterschiedlichen Abteilungen der Schülerfirma.

Die Schülerin/der Schüler wird individuell von einer Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit betreut und beraten. Der Berufsberater kommt monatlich an unsere Schule kann dann für die Schülerin/den Schüler eine optimale Unterstützung anbieten.

Die Schülerinnen und Schüler absolvieren im neunten und zehnten Schuljahr jeweils ein zweiwöchiges Schülerbetriebspraktikum. Das Praktikum wird im Wirtschaftsunterricht vorbereitet. Nach dem Praktikum findet der Markt der Berufe statt, auf dem die Schülerin/der Schüler ihren Praktikumsberuf und ihren Praktikumsbetrieb öffentlich vorstellen. Außerdem wird eine Praktikumsmappe erstellt. Zusammen mit der Reflexion des Praktikums dienen der Markt der Berufe und die Mappe zur intensiven Nachbereitung des Praktikums.